Usbekistan: Die ausführliche Reise mit Ferganatal

USBEKISTANErleben Sie in 15 Tagen die Höhepunkte des Landes sowie das grüne Ferganatal, das eine andere Seite des ansonsten kargen und wüstenreichen Usbekistans zeigt und bekannt ist für Seidenproduktion, Landwirtschaft und traditionelles Kunsthandwerk. Sehenswert ist auch die große Sammlung russischer Avantgarde im Savitsky-Museum in Nukus. Lernen Sie auch alte Traditionen wie die Herstellung von Papier und Seide kennen und genießen Sie ein Mittagessen im Haus eines bekannten Keramikmeisters.


HÖHEPUNKTE:
alle vier UNESCO Weltkulturerbestätten Usbekistans in Samarkand, Buchara, Khiva & Schahr-e Sabs
grünes Ferganatal inmitten einer beeindruckenden Bergkulisse
orientalische Kunstschätze, schillernde Keramikfassaden & das einzigartige Flair der legendären Seidenstraße

DAS BESONDERE BEI SKR:
Mittagessen bei einem berühmten Keramikmeister im Ferganatal
Besuch einer Seidenmanufaktur in Margilan
Sammlung klassischer, russischer Avantgarde-Kunst im Savitsky-Museum in Nukus
komfortable Fahrt mit dem Zug auf der langen Strecke von Taschkent ins Ferganatal

: UZRFER
Salom, Usbekistan!
Flug nach Taschkent. Ankunft am Abend und Transfer zum Hotel. 2 Nächte dort.
Usbekistans Hauptstadt
Lernen Sie auf einer Stadtrundfahrt Taschkent kennen. Spüren Sie das Flair des Orients bei Besichtigungen der wichtigsten Bauwerke und feilschen Sie im Tschor-Su-Basar um traditionelles Kunsthandwerk. Große Plätze, Denkmäler und die U-Bahn prägen das andere, moderne Stadtbild. (F/A)
Avantgarde-Kunst in Nukus
Sie fliegen am Morgen nach Nukus. Das Savitsky-Museum liegt in der autonomen Republik Karakalpakistan in Usbekistan und beherbergt eine weltweit einzigartige Sammlung klassischer russischer Avantgarde-Kunst. Die Fahrt durch die karge Steppen- und Wüstenlandschaft führt Sie zu der spektakulären Festungsanlage Ayaz Kala. Dort können Sie in einer Jurte eine dampfende Tasse Tee trinken, bevor Sie das wunderschöne Khiva erreichen. 3 Nächte in Khiva. (F/A)
Khiva, Oasenstadt in der Wüste
Die Altstadt von Khiva (UNESCO Weltkulturerbe) wurde Anfang des 18 Jh. als Festung errichtet und gilt seither als unverändert. Sie wird deshalb oft als „Freilichtmuseum“ bezeichnet. Auf Ihrem Rundgang bewundern Sie die orientalischen Ornamente und türkisblauen Fliesen der islamischen Bauwerke und besuchen die mächtige Festung Kunya Ark. Verbringen Sie den Nachmittag und Abend z.B. in der Altstadt und besuchen Sie dabei den Münzhof. (F)
Khiva
Heute sehen Sie vormittags weitere Sehenswürdigkeiten der Oasenstadt. Entdecken Sie den Tasch-Hauli-Palast und die Dschuma Moschee. Den Nachmittag haben Sie Zeit, durch die verwinkelten Gassen mit ihren Lehmhäusern zu flanieren. Khivas orientalisches Ambiente bietet Ihnen immer wieder neue Motive zum Fotografieren und Plätze zum Verweilen. (F/A)
Durch die Wüste Kisilkum
Während Ihrer Reise durch die Wüste erzählt Ihnen Ihre Reiseleitung von der Kultur und den Traditionen der 120verschiedenen Volksgruppen Usbekistans. Gegen Mittag legen Sie in der Wüste eine Rast ein, bevor Sie nach einer langen Fahrt (ca. 8-10 Std.) am Abend Buchara erreichen. Welch ein Kontrast! Menschen flanieren durch die Straßen oder sitzen auf Diwans vor kleinen Teehäusern. 3 Nächte in Buchara. (F/L)
Buchara
bezaubert! Erleben Sie die einmalige Magie der Altstadt (UNESCO Weltkulturerbe) mit ihren imposanten Palästen, Moscheen, Mausoleen und Medresen. Sie besichtigen die Zitadelle Ark und schlendern vorbei an den Ständen und Geschäften der Handwerker unter den Kuppeldächern des Basars. Hier entdecken Sie z.B. Holzschnitzer, Messerschmiede und Weberinnen. Später besuchen Sie die Ausstellung des usbekischen Fotografen Shavkat Boltaev in einer alten Karawanserei. Wenn Sie Glück haben, ist der Künstler zugegen und kann Ihnen von den Geschichten hinter den Bildern berichten. (F/A)
Buchara und Umgebung
Heute besichtigen Sie die Grabstätte von Naqshbandi, dem Begründer eines Sufi-Ordens, an der sich noch heute viele Pilger versammeln. Vor den Toren Bucharas erwartet Sie die wundervolle Sommer residenz des letzten regierenden Emirs. Den Nachmittag haben Sie frei. Besuchen Sie das Haus der Kaufmannsfamilie Khodjaev oder gönnen Sie sich einen Kaffee im „Deutschen Eck“ des Café Wishbone. (F/A)
Über Schahr-e Sabs nach Samarkand
Auf Ihrer Weiterfahrt nach Samarkand besuchen Sie Schahr-e Sabs (UNESCO Weltkulturerbe). König Timur, der hier zur Welt kam, schenkte der Stadt überwältigende Bauwerke. Heute lassen sich noch immer die eindrucksvollen Dimensionen des einstigen Palastes und des Jahongir-Mausoleums bewundern. Später fahren Sie nach Samarkand. 3 Nächte dort. F/A)
Samarkand
ist eine der ältesten Städte der Welt. Ihre Ursprünge entdecken Sie in der Ruinenstadt Afrosiab. Heute besuchen Sie auch die Totenstadt Schah-i Sinda. Die Nekropole besteht aus einer siebzig Meter langen Straße, die von glanzvoll verzierten Mausoleen und Moscheen gesäumt wird. Schließlich erfahren Sie im Ulugbek-Observatorium, wie im 15. Jahrhundert die Sterne über Samarkand erforscht wurden. (F/A)
Wahrzeichen Samarkands
Heute besichtigen Sie den berühmten Registan-Hauptplatz (UNESCO Weltkulturerbe). Der imposante Platz ist das bekannteste Wahrzeichen Usbekistans. Er wird von drei prächtigen Medresen gesäumt, die Sie heute erkunden. Am Nachmittag besichtigen Sie das Gur-Emir-Mausoleum und haben anschließend Zeit für einen Basarbesuch. (F)
Zurück nach Taschkent
– vorher besuchen Sie jedoch noch das Grab des Heiligen Daniels und erfahren in einer historischen Papiermühle, wie heute noch aus der Rinde von Maulbeerbäumen Papier geschöpft wird. Anschließend fahren Sie nach Taschkent. Auf dem Weg in die Hauptstadt sehen Sie das Tamerlanes-Tor. 1 Nacht in Taschkent. (F/A)
Ferganatal
Am Morgen fahren Sie schnell und bequem mit dem Zug in das Ferganatal, die grüne Lunge Usbekistans. Gegen Mittag erreichen Sie Kokand und besichtigen die prächtigen islamischen Bauten der einstigen KhanatsHauptstadt, wie den Palast des Khans, die Norbutabey-Medrese und die imposante DschumaMoschee. 1 Nacht in Fergana. (F/A)
Keramik und Seide
Ein Keramikmeister zeigt Ihnen heute, wie die typische türkisblaue Fergana-Keramik hergestellt wird, und lädt Sie anschließend zum Mittagessen ein. In Margilan, der „Stadt der Seide“, lernen Sie danach sämtliche Produktionsschritte zur Entstehung dieses besonderes Stoffes kennen. Am Nachmittag geht es über den Kamchik-Pass (2.268 m) zurück nach Taschkent. Den Reisebus lassen Sie stehen, denn die Pass-Straße ist nur für PKW zugänglich. Die reizvolle Landschaft macht diese Fahrt aber unbedingt lohnenswert. 1 Nacht in Taschkent. (F/M/A)
Rückflug
nach Deutschland.
Hinweise
F = Frühstück, M = Mittagessen, L = Lunchpaket, A = Abendessen Programmänderungen vorbehalten! Wintertermine:16.01.; 27.02.; 14.01.21; 25.02.21Überlandfahrten im Zug (falls verfügbar). Besichtigung von Schahr-e Sabs entfällt. Sondertermin zum Nowruz-Fest12.03.: Zu diesem Termin erleben Sie das Neujahrsfest Nowruz (21. März 2020). In den Städten wird Nowruz mit Straßenfesten, Musik und Tanz gefeiert. Allgemein: Ihre UnterkünfteAufgrund der hohen Nachfrage arbeiten wir mit mehreren Unterkünften. Khiva: Shams Hotel, Old KhivaBuchara: Assalom Hotel, Fatima Hotel oder Hotel VolidaSamarkand: Arba Hotel oder City Hotel Fergana: Club Hotel 777 oder Asia Fergana
IHRE UNTERKÜNFTE
Ort Unterkunft Nächte Sterne*(Änderungen vorbehalten) Taschkent Hotel Shodlik Palace 2 ****Khiva Shams / Old Khiva 3 ***Buchara Assalom / Fatima/ Hotel Volida 3 ***Samarkand Arba Hotel / City Hotel 3 ***Taschkent Hotel Shodlik Palace 1 ****Fergana Club Hotel 777 / Asia Fergana 1 ***Taschkent Hotel Shodlik Palace 1 **** *Landeskategorie
HinflugRückflugPreis


    *Pflichtfeld

    Menü