Sevilla: Städtereise

Die Hauptstadt Andalusiens, Wiege des Flamencos und einst reichste Stadt Spaniens erleben Sie auf Ihrer 5-tägigen Reise. Sevilla, eine Stadt, die ihren spanischen Charme bewahrt hat, bietet historische Bauwerke verschiedenster Epochen; Traditionen und Bräuche gehen auf viele Jahrhunderte zurück. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten gehören die Kathedrale mit ihrer Giralda und der Alcázar, die es ebenso zu entdecken gilt wie traditionelle Viertel, die lebendige Kultur und Kulinarik.


HÖHEPUNKTE
Wahrzeichen Sevillas: Kathedrale mit Giralda (UNESCO Weltkulturerbe)
alte Königsresidenz & Festungspalast Alcázar (UNESCO Weltkulturerbe)
reizvolles Santa Cruz-Viertel
María-Luisa-Park & eleganter Plaza de España
Besuch des Museo del Baile Flamenco mit Flamenco-Aufführung

DAS BESONDERE BEI SKR
Stierkampfarena, eine der ältesten der Welt
Gourmetmarkt „Mercado Lonja del Barranco“
wunderbares Santa Paula-Kloster
früheres Zigeunerviertel Triana
alte Tabakfabrik & heutige Universität
genussvoller Tapas-Abend
auf den Spuren der berühmten Macarena-Marienfigur

: ESASEV
IHR 4-STERNE-STADTHOTEL „CATALONIA GIRALDA“
liegt im historischen Zentrum von Sevilla, ca. 1 Kilometer von der Kathedrale und dem Alcázar entfernt. In unmittelbarer Umgebung befinden sich einige Restaurants, Bars und ein Supermarkt. Ihr Hotel verfügt über eine Lobby mit Fernsehund Leseraum, kostenloses WLAN im gesamten Haus und eine gemütliche Snack-Bar, in der andalusische und internationale Küche angeboten wird. Das kleine beheizte Hallenbad, das direkt an die Snack-Bar angrenzt, lädt zum Schwimmen ein. Die 108 Zimmer sind mit Bad oder Dusche/WC, Föhn, Sat.-TV, Klimaanlage/ Heizung und Mietsafe ausgestattet. Verpflegung: Morgens bedienen Sie sich am erweiterten kontinentalen Frühstücksbuffet. Am ersten und letzten Abend speisen Sie mit Ihrer Reiseleitung in einem Restaurant in der Stadt und genießen die andalusische Küche (Wein und Wasser bei den Abendessen inklusive). An den freien Abenden können Sie die kulinarischen Angebote der Umgebung auf eigene Faust erkunden.
¡Hola Sevilla!
Heute erfolgt Ihre individuelle Anreise in die andalusische Hauptstadt Sevilla. Am Abend lernen Sie Ihre Mitreisenden und Ihre Reiseleitung bei einem ersten gemeinsamen Abendessen in einem typisch andalusischen Restaurant in der Stadt kennen. Hier erwarten Sie zudem erste Informationen zu Ihrem Aufenthalt und dem Programm der kommenden Tage. (A)
Kathedrale, Alcázar, Santa Cruz und Museo del Baile Flamenco
Bei einer ganztägigen Stadtführung entdecken Sie zu Fuß die Höhepunkte Sevillas. Zunächst besichtigen Sie die Kathedrale Santa María de la Sede (UNESCO Weltkulturerbe). In der größten gotischen Kathedrale weltweit ruhen die Gebeine von Christoph Kolumbus. Einst stand hier eine Moschee; das Minarett ist bis heute erhalten geblieben: der berühmte Glockenturm „Giralda“. Das Wahrzeichen der Stadt bietet Ihnen eine traumhafte Aussicht über Sevilla. Gegenüber der Kathedrale befindet sich der Festungspalast Alcázar, die älteste Königsresidenz Europas (UNESCO Weltkulturerbe). Der orientalisch angehauchte Palast wurde im Mudéjar-Stil erbaut und besticht mit künstlerischen Ornamenten und wunderschönen Patios. In der Casa de Contración hat Königin Isabella die Seefahrer Kolumbus und Magellan empfangen. Sehenswert ist auch der Salón de Embajadores mit der goldenen Kuppel aus geschnitztem Zedernholz. Die weitläufigen Gärten des Alcázars mit exotischen Pflanzen, Teichen und Pavillons laden zu einem Spaziergang ein. Im Anschluss schlendern Sie durch das ehemalige Judenviertel Santa Cruz mit seinen engen Gassen, herrlichen Plätzen und Brunnen. Am späten Nachmittag besuchen Sie das Museo del Baile Flamenco – eine Hommage an den Lieblingstanz der Sevillaner. In fünf Sälen erfahren Sie alles Wissenswerte zum Ursprung, der Geschichte und den Techniken des Flamencos. Bei einer Show können Sie dann die Tänzer in Aktion bewundern. Zum Abschluss des heutigen Tages besuchen Sie noch ein Geschäft, in dem es hinreißende Flamenco-Kleider des Designer-Duos Angela und Adela zu bewundern und zu kaufen gibt. (F)
Santa Paula-Kloster, Macarena-Marienfigur und Mercado de la Lonja
Heute erleben Sie zu Fuß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln die verborgenen Seiten der Stadt. Der Weg führt Sie zum Santa Paula-Kloster, ein einmaliges architektonisches Schmuckstück der Stadt. Hier leben noch immer Nonnen des Ordens vom heiligen Hieronymus. Die Schwestern stellen Marmeladen nach alten Originalrezepten her, die die besten Marmeladen Sevillas sein sollen. Dann besuchen Sie die Macarena-Basilika, wo auch die berühmte gleichnamige Marienfigur zu finden ist. Viele Geschichten und Mythen ranken sich um diese Figur. In dem Museum neben der Basilika befinden sich die wertvollsten Stücke der Bruderschaft der heiligen Macarena. Besonders interessant ist der schwere Prozessionswagen, mit dem die Marienfigur in der Karwoche jedes Jahr auf den Schultern der Büßer durch die Stadt getragen wird. Mittags besuchen Sie den Gourmetmarkt „Mercado Lonja del Barranco“. Auf zwei Etagen bietet dieser Meeresfrüchte, Käse- und Wurstwaren und Delikatessen. Genießen Sie hier mittags kulinarische Spezialitäten (nicht inkl.). Danach haben Sie Zeit die Stadt individuell zu entdecken. Bummeln Sie durch die Haupteinkaufsstraße „Calle Sierpes“ zur spektakulären Holzkonstruktion „Metropol Parasol“ oder zum Fluss Guadalquivir mit dem Goldturm „Torre del Oro“. (F)
María-Luisa-Park, Triana-Viertel, Stierkamparena
Vormittags spazieren Sie durch den weitläufigen María-Luisa-Park, der anlässlich der Ibero-amerikanischen Ausstellung von 1929 errichtet wurde. Sie schlendern zum Denkmal von Gustavo Adolfo Becquer, der die drei Stadien der Liebe, wunderbar romantisch in Stein verewigte. Dort im Schatten der Bäume und inmitten der Blumen laden Bänke zu einer kurzen Pause ein. Dann geht es zum bekannten Plaza de España. Der halbrunde Platz beeindruckt mit seinem Gebäude, dem Kanal, den Brücken und Kachelbänken, die geschichtlichen, spanischen Höhepunkten gewidmet sind. Danach begeben Sie sich auf die Spuren von Carmen, Don José und dem Torero Escamillo. Ausgangspunkt ist die alte Tabakfabrik, die heute die Universität beherbergt. In der Zigarrenproduktion waren ausschließlich Frauen beschäftigt, eine davon war Carmen. Entlang verwinkelter Gassen, in denen Carmen getanzt hat, gelangen Sie zum ehemaligen Zigeunerviertel Triana. Das Viertel ist auch als Wiege des Flamencos bekannt und besticht mit hübschen Häusern und mit Fliesen gestalteten Wandbildern. Schließlich erreichen Sie die Stierkamparena „La Maestranza“, die als eine der feinsten Arenas Spaniens gilt und für 14.000 Personen Platz bietet. Noch immer finden hier ca. 40 Stierkämpfe pro Jahr mit den besten Toreros statt. Einer davon war Torero Escamillo, dem Carmen hoffnungslos verfallen war. Das kleine Museum im Gewölbekeller zeigt Ihnen anschaulich den Ursprung und die Geschichte des Stierkampfes. Bei einem abschließenden gemeinsamen Abendessen in einer Tapasbar lassen Sie die letzten Tage Revue passieren. (F/A)
5. Tag: Adiós Sevilla
Individuelle Abreise nach dem Frühstück. (F)
Hinweise
F = Frühstück, A = Abendessen


    *Pflichtfeld

    Menü