Costa de la Luz: Höhepunkte

Die „Küste des Lichts“ liegt zwischen Tarifa, der südlichsten Spitze des spanischen Festlandes, und der
portugiesischen Grenze am Atlantik. Sie gehört mit ihren rund 270 Kilometer Stränden, ihren Fischerdörfern und kleinen Städten sowie der landschaftlichen Vielfalt von Wäldern, Dünen und Salzmarschen
zu den reizvollsten Regionen Andalusiens. Freuen Sie sich auf Ihre 8-tägigen Reise, die Ihnen die unterschiedlichsten Facetten dieser Region näherbringt!


HÖHEPUNKTE:
UNESCO Weltkulturerbe Sevilla
„Weißes Dorf“ Vejer de la Frontera & wunderschönes Kap Trafalgar
Jerez de la Frontera: Sherrybodega & Königliche-Andalusische Reitschule
Cádiz – das Tor zum Atlantik
DAS BESONDERE BEI SKR:
UNESCO Weltnaturerbe Nationalpark Coto de Doñana
Besuch des Marktes in Jerez de la Frontera
römische Ruinensiedlung Baelo Claudia
Strandspaziergang auf die Düne von Bolonia

: ESACDL
IHR 4-STERNE HOTEL „MACIA DOÑANA“
liegt in der Kleinstadt Sanlúcar de Barrameda am Ostufer der Mündung des Guadalquivir. Die Altstadt mit ihren Kirchen und aristokratischen Palästen ist ca. 15 Gehminuten vom Hotel entfernt. Restaurants und ein Supermarkt befinden sich in der Nähe. In ca. fünf Gehminuten erreichen Sie den schönen Strand, der zum Baden und zu Spaziergängen einlädt und mit traumhaften Sonnenuntergängen aufwartet. Ihr modernes Hotel bietet Ihnen eine Rezeption mit Lobby, ein Restaurant und eine Bar-Cafeteria. Entspannen Sie auf der schönen Sonnenterrasse mit Liegen und Schirmen oder erfrischen Sie sich im Pool. Die 96 geschmackvollen, aber einfachen Zimmer verfügen über Bad oder Dusche/WC, Fön, Klimaanlage, Mietsafe, Sat.-TV und kostenloses WLAN. Balkon/Terrasse ist auf Anfrage gegen Aufpreis buchbar. Verpflegung: Morgens bedienen Sie sich am internationalen Frühstücksbuffet. An drei Abenden bietet das Hotel regionale und internationale Speisen in Buffetform an. An den freien Tagen können Sie die Restaurants der Umgebung erkunden. Empfehlenswert sind das Fischer- und Restaurantviertel Bajo de Guía und für Tapas der Plaza del Cabildo.
Willkommen an der „Küste des Lichts“
Sie fliegen nach Jerez de la Frontera. Am Flughafen werden Sie abgeholt und zu Ihrem Hotel gebracht. Beim ersten gemeinsamen Abendessen lernen Sie Ihre Mitreisenden und Ihre Reiseleitung kennen. (A)
„Weißes Dorf“ Vejer de la Frontera, Kap Trafalgar und Bolonia
Nach dem Frühstück fahren Sie in das „Weiße Dorf“ Vejer de la Frontera. Der unter Denkmalschutz gestellte Ort thront auf einem Hochplateau und ist komplett von einer Stadtmauer umgeben. Von verschiedenen Aussichtspunkten genießen Sie den Blick auf die Küste und das Hinterland. Die kleinen gepflasterten Gassen, weiß gekalkten Häuser und das maurische Castillo machen den Charme des Ortes aus. Anschließend beeindruckt das Kap Trafalgar, Schauplatz der Seeschlacht von 1805. Von dem 20 Meter hohen Kap mit seinem Leuchtturm bietet sich ein reizvoller Blick auf das tosende Meer und den Strand von Caños de Meca. Durch die wildromantische Berglandschaft kommen Sie nach Bolonia. Sie besuchen die am Meer gelegene Römersiedlung Baelo Claudia. Die Ausgrabungsstätte mit ihren Tempeln, dem gut erhaltenen Amphitheater und den Thermen bildet einen deutlichen Kontrast zum Meer. Zum Abschluss des Tages spazieren Sie entlang des naturbelassenen Strandes in Bolonia auf die fantastische 30 Meter hohe Düne. (F)
Tag zur freien Verfügung
Schlendern Sie heute z.B. durch die Altstadt von Sanlúcar de Barrameda mit der mächtigen Kirche, dem Palast der Herzöge und dem Castillo de Santiago. Alternativ empfehlen wir Ihnen einen Tagesausflug nach Gibraltar. Die Halbinsel liegt im Süden Andalusiens und ist seit Beginn des 18. Jahrhunderts britische Kronkolonie. Typische Doppeldeckerbus se, der berühmte Affenfelsen und die Tropfsteinhöhle werden Sie beeindrucken. Der Ausflug ist bei Ihrer Reiseleitung vor Ort buchbar. (Der Preis ist abhängig von der Teilnehmerzahl, bei 8 Gästen ca. 100 € p.P.). Lassen Sie den Abend mit einem Glas Sherry ausklingen. (F)
UNESCO Weltkulturerbe Sevilla
Den heutigen Tag verbringen Sie in Sevilla, der Heimat des Don Juan und der Carmen. Sie erleben die Höhepunkte maurischer Kunst hautnah: Die größte gotische Kirche der Welt mit dem ornamentverzierten Glockenturm „Giralda“ – Wahrzeichen Sevillas – und der orientalische Festungspalast Alcázar mit dem herrlichen Garten werden Sie faszinieren. Das angrenzende kleine Altstadtund Judenviertel Santa Cruz lädt zum romantischen Spaziergang durch die verwinkelten Gassen mit seinen kleinen Brunnen, entzückenden Plätzen und duftenden Orangenbäumen ein. (F/A)
UNESCO Weltnaturerbe Coto de Doñana
Mit dem Schiff fahren Sie von Sanlúcar de Barrameda entlang des Flusses Guadalquivir in den Nationalpark Coto de Doñana. Unterwegs erfahren Sie Wissenswertes über die historischen, geologischen und ökologischen Aspekte des Flusses und Nationalparks. Wanderdünen und Marismas (Salzmarschen) bieten zahlreichen Vögeln Zuflucht. Das Schiff hält an den Poblado de la Plancha, wo ein typisches Dorf der Region rekonstruiert wurde. Danach besuchen Sie die Salinen und sehen mit etwas Glück Flamingos. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. (F)
Jerez de la Frontera und Cádiz
Morgens schlendern Sie über den Wochenmarkt von Jerez de la Frontera. Frisches Obst und Gemüse, Fleisch und Fisch erwarten Sie hier. Anschließend besuchen Sie die berühmte Königlich-Andalusische Reitschule. Die Dressurvorführung „Tanz der Andalusischen Pferde“ mit den traditionellen Kostümen der Reiter wird Sie beeindrucken. In Jerez, der Heimat des Sherrys, darf ein Besuch einer Bodega nicht fehlen. Hier erfahren Sie alles Wesentliche zur Herstellung, Gärung und Lagerung des Weins. Natürlich dürfen Sie auch den Sherry verkosten. Nachmittags fahren Sie nach Cádiz, dem Tor zum Atlantik und der ältesten Stadt Westeuropas. Sie spazieren durch die Altstadt, die komplett vom Meer umgeben ist. Die mächtige Kathedrale und die historischen Paläste schaffen ein besonderes Ambiente. (F)
Tag zur freien Verfügung
Genießen Sie den heutigen Tag am Strand oder verweilen Sie auf der Sonnenterrasse Ihres Hotels und erfrischen sich im Pool. Alternativ empfehlen wir Ihnen einen Ausflug in die „Weißen Dörfer“ Arcos de la Frontera und Medina Sidonia. Arcos ist eines der bekanntesten „Weißen Dörfer“ und liegt auf einem schroffen Felsrücken. Steile Gassen, schmucke Kirchen und schöne Ausblicke werden Sie begeistern. Danach fahren Sie nach Medina Sidonia, wo Sie das maurische Erbe der Stadt entdecken. Das Stadttor, der Torbogen und der Hauptplatz sind sehenswert. Der Ausflug ist bei Ihrer Reiseleitung vor Ort buchbar. (Der Preis ist abhängig von der Teilnehmerzahl, bei 8 Gästen ca. 70 € p.P.). (F/A)
Adiós Andalucia!
Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. (F)
Hinweis
F = Frühstück, A = Abendessen Programmänderungen vorbehalten
HinflugRückflugPreis


    *Pflichtfeld

    Menü