Belarus: Höhepunkte

BELARUS – auch Weißrussland genannt, liegt einzigartig zwischen Polen, Litauen, Lettland, Russland und der Ukraine. Weitestgehend vom Tourismus unberührt, ist das Land eine geheimnisvolle Destination, die Sie überraschen wird. Entdecken Sie in 8 Tagen modernisierte Städte und schön restaurierte Bauten, neue Straßen und gepflegte Ortschaften. Und dann gibt es die herrliche Natur! Überwiegend flach präsentiert sich das Land, aber auch sehr grün mit schönen Nationalparks und ursprünglicher Natur.


HÖHEPUNKTE
geheimnisvolle Destination Belarus
2 x UNESCO Weltkulturerbe: Schloss von Mir & Erbe der Adelsfamilie Radziwill in Njasviz
beeindruckende Hauptstadt Minsk

DAS BESONDERE BEI SKR
Führung durch das Euphrosyne-Erlöser-Kloster mit einer Nonne
Einblicke in das Leben des belarussischen Künstlers Ales Los
schmackhafte Wodka-Verkostung im Dudutki-Freilichtmuseum
leichte Wanderung im Berezinsky-Reservat
spannende Gesprächsthemen beim Treffen mit Minskern

: BYRBLR
Anreise
Sie fliegennach Minsk. Am Flughafen werden Sie erwartet und zu Ihrem Hotel begleitet. Bei einer Stadtführung erkunden Sie Minsk. Sie sehen u.a. den Unabhängigkeits-Prospekt, den Lenin-Platz, die zentrale Oberstadt mit ihrer strahlend weißen Kathedrale des Heiligen Geistes und die Dreifaltigkeits-Vorstadt. Die Idee des Sozialismus hat das Bild früherer Städte der UdSSR stark geprägt. In Minsk wird dies besonders deutlich. So zeigt Ihnen Ihre Reiseleitung die einzigartige Architektur und bedeutenden Denkmäler der stalinistischen Zeit. Nachdem Sie auch den Siegesplatz passiert haben, endet Ihr erster Rundgang an der Nationalbibliothek von Belarus. Das Wahrzeichen der Hauptstadt beherbergt neben zahlreichen Lesesälen ein Arbeitszimmer für den Staatspräsidenten und eine herrliche Aussichtsplattform. Abends genießen Sie in einem landestypischen Restaurant ein gemeinsames Essen. Fragen Sie Ihre Reiseleitung nach lokalen Speisen und Vorlieben der Menschen in Belarus. 1 Nacht in Minsk. (A)
Auf dem Land
Stehen Sie zeitig auf, um nach dem Frühstück noch einmal durch Minsk zu schlendern und sich die moderne Graffiti-Straßenkunst anzusehen – ein echter Geheimtippauch bei den Einheimischen. Genießen Sie nocheinen Soviet Cake in der Einkaufspassage Centralny, bevor Sie die Stadt verlassen und sich auf denWeg nach Hrodna machen. Was wird Sie außerhalb der Metropole erwarten? Wie leben dieMenschen auf dem Land? Ihre Reiseleitung erzählt Ihnen dazu gerne mehr. Unterwegs besuchen Sie den Künstler und Instrumentenhersteller Ales Los. Er empfängt Sie auf seinem Gehöft,das abgeschieden inmitten der grünen, ursprünglichen Landschaft Weißrusslands liegt. Sie sehenseine handgearbeiteten, typisch belarussischen Instrumente sowie das Bauernhaus aus dem15. Jahrhundert. Lauschen Sie dem schönenKonzert von Ales Los und genießen Sie anschließend traditionelle Speisen und Getränke. Meistwird Kissel und Bliny serviert, ein geleeartigesDessert oder flüssiges Fruchtgetränk und eine ArtPfannkuchen. Dabei berichtet Ales Los Ihnen vonseinem Leben als Künstler. In Hrodna erleben Sieeine der ältesten Städte des Landes. Durch diegünstige Lage im Dreiländereck war Hrodna einsteng verbunden mit der polnischen Krone unddem litauischen Großfürsten. Entdecken Sie u.a.die Kirche der Heiligen Boris und Gleb im Kaloza-Park. Schlendern Sie über die vul. Soveckaja(Sowjetstraße), die Fußgängerzone von Hrodna,und betrachten Sie die charmanten Häuser ausdem 19. und frühen 20. Jahrhundert. 1 Nacht inHrodna. (F)
Brest
Heute reisen Sie zur polnischen Grenze und besuchen Brest. Trotz ihres hohen Alters wirkt die Stadt sehr jung. Mehrmals wurde sie im Zuge von Zugehörigkeitsstreiten zerstört und wieder aufgebaut. Bei einer Stadtführung erhalten Sie einen ersten Überblick, bevor Sie die Festung von Brest besuchen. Die gewaltige Anlage begrüßt seine Besucher mit ungewöhnlichen Durchsagen und Tonaufnahmen. Im dazugehörigen Museum finden Sie zahlreiche eindrucksvolle Funde. 1 Nacht in Brest. (F/M)
Sapieha-Palast und Schloss von Mir
Auf Ihrer Fahrt Richtung Njasviz besuchen Sie das malerisch gelegene Dorf Ruzany. Verschiedene Sakralbauten schmücken den Ort; besonders eindrucksvoll ist der Sapieha-Palast. Die Ruinen der ziegelroten Arkaden und toskanischen Säulen zeigen, wie groß und majestätisch der Palast der Sapieha-Familie einst war. Das prächtige Schloss von Mir (UNESCO Weltkulturerbe) erwartet Sie als Nächstes. Die großzügigen Säle und die Inneneinrichtung erlauben einen Einblick in den weitest – gehend rekonstruierten Originalzustand des Schlosses. 1 Nacht in Njasviz. (F)
Belarussische Geschichte
Für die meisten Belarussen ist ein Besuch in Njasviz ein Muss. Die Residenz der Radziwills (UNESCO Weltkulturerbe) ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten. Im frühen 16. Jahrhundert war Njasviz die Residenzstadt der Radziwills, später wurde der Besitz um Mir erweitert. Erkunden Sie den gelb strahlen – den und prunkvollen Radziwill-Palast. Verschiedene Besitzer und Bauherren haben das einst barocke Schloss über die Jahre mit anderen Stilen kombiniert. Danach fahren Sie zum Dudutki-Freilichtmuseum. Erfahren Sie hier Interessantes über die Volksbräuche und ländliche Baukunst. Bei einer Verkostung (inkl.) probieren Sie den traditionellen Wodka, der auch in Belarus als Nationalgetränk gilt. Ihr Tagesziel ist Vicebsk, wo Sie die kommende Nacht verbringen. (F)
Vicebsk – Polack – Berezinsky-Reservat
Ihr Tag beginnt mit einer Stadtrundfahrt durch Vicebsk. Die Stadt am Ufer der Düna ist heute als kulturelle Hauptstadt des Landes bekannt. Erkunden Sie u.a. den Gouverneurspalast, in dem sich Napoleon 1812 aufhielt, und die Mariä-Verkündigungskirche. Anschließend folgen Sie den Spuren des bekannten Künstlers Marc Chagall. Viele seiner Bilder spiegeln seinen Geburtsort wider und zeigen das damalige Vicebsk. Sie besuchen das Elternhaus sowie das „Marc Chagall Art Centre“. Weiter geht es nach Polack. Sie unternehmen eine Rundfahrt und entdecken das damalige geistliche und wirtschaftliche Zentrum. Im Euphrosyne-Erlöser-Kloster erwartet Sie ein der Nonnen und zeigt Ihnen ihre Wirkungsstätte. Euphrosyne von Polack, die Schutzheilige der Belarussen, hat dieses Kloster einst gegründet. 1 Nacht im Berezinsky-Reservat. (F/M/A)
Herrliche Natur und besondere Geschichte
Vormittags besuchen Sie das Museum des von der UNESCO anerkannten Biosphärenreservats und lernen Interessantes über eines der größten Waldgebiete Europas. Bei einer leichten Wanderung mit einem örtlichen Ranger (2,5 km, Gehzeit ca. 2 Std., +/- 15 Höhenmeter) gehen Sie vorbei an jahrhundertealten Eichen, kleinen Sümpfen und duftenden Kiefern. Können Sie einen der hier lebenden Braunbären entdecken? Auch Füchse, Elche und Wildschweine haben hier ihr Zuhause. Sie verlassen die herrliche Natur des Reservats und besuchen Chatyn, die nationale Gedenkstätte. Sie erinnert an die über 5.000 Opfer, die im Zweiten Weltkrieg in verschiedenen Dörfern ums Leben kamen. Zurück in der Hauptstadt tauchen Sie in einem Café in ein interessantes Gespräch mit Minskern ein und erfahren Spannendes zur belarussischen Kultur. Was prägt diese? Welche Rolle spielt dabei das benachbarte Russland? Bei diesem Gespräch erfahren Sie es und können eigene Fragen stellen. Abends essen Sie gemeinsam in einem lokalen Restaurant. Tauschen Sie sich aus über Ihre Erwartungen vor der Reise und wie Sie das Land in den vergangenen Tagen erlebt haben. 1 Nacht in Minsk. (F/M/A)
Abreise
Spannende Tage in Belarus gehen zu Ende. Transfer und Flug nach Deutschland. (F)
HINWEISE
F = Frühstück, M = Mittagessen, A = AbendessenProgrammänderung vorbehalten!
IHRE UNTERKÜNFTE
Ort / Unterkunft / Kategorie* / Nächte(Änderungen vorbehalten) Minsk / Monastyrski Hotel / ***/ 1Hrodna / Hotel Neman / ***/ 1Brest / Hotel Vesta / ***/ 1Njasviz / Hotel Njasviz Palace / ***/ 1Vicebsk / Hotel Eridan / ***/ 1Berezinsky-Reservat / Hotel Serguch / ***/ 1Minsk / Monastyrski Hotel / ***/ 1 *Landeskategorie


    *Pflichtfeld

    Menü