Allgäu, Österreich & Südtirol:Entspannte Alpenüberquerung von Oberstdorf nach Meran

2018-10-11T20:11:45+00:00

URLAUBSIDEEN MIT SKR
Alpenüberquerung in 10 Tagen
erlebnisreiche Wanderung auf dem E5 mit Gepäcktransfer
ausgebildeter Bergwanderführer
DAS BESONDERE VOR ORT
Unterbringung in Berghütten mit Alpenpanorama, Gasthöfen & Hotels
Zurücklegung von langen Talpassagen mit Transfer
Wandern in unterschiedlichen Vegetationszonen von grünen Weideflächen, hochalpinen Berglandschaften bis hin zu submediterraner Fauna

: DEREAL

Willkommen in Oberstdorf

Am späten Nachmittag lernen Sie sowohl Ihren Wanderführer als auch Ihre Mitreisenden kennen. Per Bustransfer werden Sie zu Ihrem Berggasthof in die kleine Siedlung Spielmannsau gefahren. Anschließend folgen ein gemeinsames Abendessen und eine Besprechung zum Verlauf der nächsten Tage. (A)

Kemptner Hütte

Der Auftakt der Wanderung zur Kemptner Hütte, welche auf 1.846 m Höhe liegt, führt Sie an Ihrem ersten Wandertag unterhalb des Allgäuer Alpenhauptkammes entlang. Sie passieren das schöne Trettachtal, vorbei an plätschernden Bächen, bis Sie die von den Bergen Krottenkopf und Mädelegabel eingerahmte Kemptner Hütte erreichen. Für einen unbeschwerten Aufstieg können Sie Ihren Rucksack in die Materialseilbahn legen. (5,9 km, Gehzeit: 3,5 Std., + 850 Höhenmeter) (F/A)

Leutkircher Hütte

Heute führt Sie der Weg über einen gut ausgebauten Steig durch die alpine Region des Almajurjochs hinauf zum Mädelejoch (1.974 m), wo Sie die deutsch-österreichische Grenze passieren. Nachfolgend beginnt ein steiler Abstieg durch das Höhenbachtal nach Holzgau im Lechtal (1.070 m), bis Sie die Höhenbachtalschlucht erreichen und diese über eine einzigartige 200 m lange und 110 m hohe Seilhängebrücke überqueren. Die Hängebrücke Holzgau ist eine der höchsten und zugleich längsten Österreichs. Anschließend legen Sie eine gemütliche Rast ein und fahren hoch zur Bodenalpe (1.554 m). Ihr heutiges Ziel erreichen Sie nach einem Aufstieg zum Lechtaler Hauptkamm, auf dem sich die heimelige Leutkircher Hütte befindet. (10,7 km, 6 Std., + 880/- 900 Hm) (F/A)

Venet-Gipfelhütte

Am heutigen Tag erwartet Sie der Abstieg durch die Berglandschaft, vorbei an flachen Grasflächen, bis Sie Pettneu am Arlberg erreichen (1.222 m). Weiter geht es mit dem Taxi nach Zams im Inntal (800 m). Mit der Venetbergbahn fahren Sie auf den in 2.208 m Höhe liegenden Krahberg, einen Gipfel des Venetbergstocks der Ötztaler Alpen. Bis zur Hütte haben Sie es nicht mehr weit, diese liegt in direkter Nähe zur Bergstation und ermöglicht eine atemberaubende Aussicht auf die Tiroler Bergwelt. (7,3 km, 4 Std., + 80 /- 1.030 Hm) (G) (F/A)

Venetberg

Nach dem Frühstück starten Sie Ihren Aufstieg zum Venetberg (2.513 m), einem Bergstock der Ötztaler Alpen. Unterwegs passieren Sie ein großes Plateau und wandern entlang schmaler Pfade. Wenn Sie das Gipfelkreuz bei klarem Himmel erreichen, offenbart sich eine atemberaubende Sicht auf die Gletscher und die Bergkette der Nördlichen Kalkalpen. Daraufhin erfolgt ein langer Abstieg ins Pitztal. In Wenns (976 m) angekommen, werden Sie nach St. Leonhard in Ihr Wellnesshotel „Hotel Gundolf“ gefahren. (12 km, 7 Std., + 300 /- 1.539 Hm) (G) (F/A)

Gaislach-Alm

Sie starten mit einer Auffahrt mit dem Gletscherexpress, der Sie auf 2.841 m Höhe befördert. Eine Besonderheit des heutigen Tages ist für viele sicher die erste Gletscher- Traversierung. Von Ihrem Bergführer erfahren Sie wissenswerte Fakten über die sich bewegenden Eismassen, während Sie auf dem technisch einfachen aber spannenden Weg wandern. Anschließend beginnt der Abstieg zum Mittelbergferner, einer der größten Gletscher Tirols, bis Sie auf der Sonnenterrasse der Braunschweiger Hütte einen Zwischenstopp einlegen. Nach einer kleinen Stärkung folgt der Aufstieg zum Pitztaler Jöchl (3.000 m) und ermöglicht einen imposanten Ausblick auf die Gletschergipfel der Zentralalpen. Vom Jöchel führt der Weg bergab zur Skilift-Talstation am Rettenbachferner. Von dort aus werden Sie zur Rettenbachalm gefahren (2.145 m) und begeben sich auf einem Weg mit Rundumblick zu Ihrer heutigen Unterkunft, der Gaislach-Alm. Dieser Alpengasthof auf 1.968 m Höhe ist der älteste Söldens. (9,5 km, 6 Std.,+ 400 /- 800 Hm) (F/A)

Bergsteigerdorf Vent

Hoch hinaus geht es an diesem Tage. Von Ihrer Hütte aus wandern Sie stetig bergauf zum Tiefenbachgletscher (ca. 2.800 m). Dieser befindet sich an einem der gewaltigsten Berge im Ötztaler Alpenraum – dem Tiefenbachkogel. Den weiteren Weg bestreiten Sie auf einem hochalpinen Panoramaweg und haben so die Möglichkeit, die umliegenden Ötztaler Gletscherberge und das Ötztal zu bestaunen. Das Ziel ist das idyllische österreichische Bergsteigerdorf Vent, welches im Jahr 1241 erstmalig urkundlich erwähnt wird. (15,2 km, 6,5 Std., + 950 / – 1050 Hm) (G) (F/A)

Similaunhütte

Der Similaun, ein eisüberzogener Berg in den Ötztaler Alpen an der Grenze zwischen dem österreichischen Tirol und dem italienischen Südtirol, ist beim Aufstieg durch das Niedertal stets im Blick. Auf einem breiten gut beschilderten Weg wandern Sie in Richtung der Martin-Busch-Hütte (2.501 m) und legen dort eine kurze Rast ein. Erholt geht es auf einer gletscherfreien Passage bergauf zum Niederjoch (3.019 m). Dort gelangen Sie zu Ihrer heutigen Unterkunft der Similaunhütte, wo Sie entweder ausgedehnt entspannen oder einen Abstecher zur Ötzi-Fundstelle am Hauslabjoch unternehmen können. Zum historischen Fundort führt ab Ihrer Hütte ein teilweise gesicherter Steig durch leichtes Blockgelände. (12 km, 5 bzw. 7 Std., + 1.100 / – 1.300 Hm) (F/A)

Tisental – Meran

Ihre letzte Wanderetappe in Richtung Südtirol beginnt auf einem teilweise steilen Abstieg durch das Tisental, hinunter zum Bergbauernhof Tisenhof. Dort angekommen, befördert Sie der Taxibus durch das Schnalstal ins sonnige, mediterrane Meran. Am Mittag ist mit der Ankunft zu rechnen und den restlichen Tag können Sie Ihren Füßen Ruhe schenken oder der Altstadt Merans einen Besuch abstatten. Die Kurstadt besticht, bedingt durch die glückliche geografische Lage inmitten eines Talkessels, durch die südländische Vegetation mit Palmen, Olivenbäumen und Zypressen – all dies inmitten einer alpinen Kulisse! (5 km, 3 Std., – 1.250 Hm) (G) (F/A)

Auf Wiedersehen in den Alpen

Am frühen Morgen verlassen Sie Südtirol und fahren mit dem Bus über den Reschenpass nach Kempten und weiter nach Oberstdorf. (F)

HINWEISE ZU IHRER WANDERUNG

Erste Bergwandererfahrung, Trittsicherheit sowie gute Kondition für die Gehzeiten sind Voraussetzungen für die Alpenüberquerung. Erforderlich sind gute und feste Wanderschuhe (Kategorie B) sowie Wanderkleidung. Die angegebene Gehzeit beinhaltet keine Ruhe- und Esspausen. Am 1. Tag können Sie Ihr Gepäck abgeben. An den mit „G“ gekennzeichneten Tagen steht Ihnen das Gepäck am Abend in der Unterkunft zur Verfügung. An den übrigen Tagen müssen Sie einen kleinen Rucksack mit dem benötigten Gepäck für die Nacht mit auf die Wanderung nehmen. Die Unterbringung erfolgt in Berghütten und in Gasthöfen oder Hotels. In den Hütten übernachten Sie im Mehrbettzimmer oder im Bergsteigerlager. Dort stehen Ihnen Waschräume und teilweise Duschen auf der Etage zur Verfügung. In den Ortschaften teilen Sie sich mit einer/m Mitreisenden ein Zweibett-Zimmer. Im Reisepreis ist täglich Frühstück und ein abendliches Mehr-Gänge- Menü enthalten. Ihren Tourenproviant können Sie in den Lädchen in den Talorten und auf den Hütten aufstocken. Ihr Trinkwasser können Sie an den Quellen unterwegs auffüllen.

Allgemeine Hinweise

F = Frühstück, A = Abendessen Programmänderungen vorbehalten!

IHRE UNTERKÜNFTE

(Änderungen vorbehalten) Ort Unterkunft Nächte Sterne* Oberstdorf Berggasthof Spielmannsau 1 **** Kemptner Hütte 1 – Leutkircher Hütte 1 – Venet-Gipfelhütte 1 – St. Leonhard Hotel Gundolf 1 ***S Gaislach Alm1 – Vent Hotel Vent 1 – Similaunhütte 1 – Meran Hotel Europa 1 ***S *Landeskategorie
Your Content Goes Here
HinflugRückflugPreis
03.07.201912.07.20191350,- €
30.07.201908.08.20191350,- €
13.08.201922.08.20191350,- €
03.09.201912.09.20191350,- €


*Pflichtfeld